Berlin (AFP) Nach der Entsendung von Schiffen und Flugzeugen nach Osteuropa vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise schließt die NATO eine weitere Verstärkung ihrer Präsenz nicht aus. "Wir stehen bereit, weitere Schritte zu unternehmen, mit mehr Übungen, aktualisierten Verteidigungsplänen und mehr Einsätzen, wenn nötig", sagte der NATO-Oberkommandierende, General Philip Breedlove, der "Bild"-Zeitung vom Montag. "Unser nächster Schritt hängt davon ab, wie sich die Situation entwickelt."