Berlin (dpa) - Die deutschen Busunternehmen haben große Nachwuchssorgen. "Es fehlen uns zurzeit 2000 Busfahrer, die sofort eingestellt werden könnten", sagte der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer (BDO), Wolfgang Steinbrück, der Nachrichtenagentur dpa.

In den nächsten drei Jahren schieden außerdem 10 000 ältere Busfahrer aus dem Berufsleben aus. Seit Anfang 2013 ist der Fernbusmarkt in Deutschland freigegeben. Dadurch seien 300 Omnibusse zusätzlich auf die Straße gekommen, berichtete Steinbrück. Mittlerweile gebe es mehr als 240 Fernbuslinien. "Doch wir kommen da an unsere Grenzen, weil wir das Fahrpersonal nicht haben."

Newsletter Der Busunternehmer