Kabul (AFP) Ein durch den internationalen Truppenabzug ermöglichter Vormarsch der radikalislamischen Taliban in Afghanistan hat die Lage für viele Menschen offenbar schon dramatisch verschlimmert: Laut einem am Montag vorgestellten Bericht der Nichtregierungsorganisation International Crisis Group (ICG) müssen etwa die Bewohner des von den Taliban belagerten Dorfs Ghorak "Gras kochen und essen", um nicht zu verhungern. Die entsprechenden Schilderungen eines Anwohners "zeigen die Probleme der Versorgung und Isolation in abgelegenen Regionen", sagte ICG-Analyst Graeme Smith der Nachrichtenagentur AFP.