Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag mit moderaten Gewinnen an seine positive Entwicklung der vergangenen beiden Wochen angeknüpft.

Der Dax stand gegen Mittag 0,45 Prozent höher bei 9624 Punkten. Damit steht der deutsche Leitindex nur noch 170 Punkte unter seinem Rekordhoch, dass er am 21. Januar im Handelsverlauf erreicht hatte. Der MDax gewann 0,77 Prozent auf 16 428 Punkte, für den TecDax ging es um 0,44 Prozent auf 1241 Punkte nach oben. Der EuroStoxx 50 stieg um 0,20 Prozent.

Neben dem leichten Schub durch überwiegend gute Vorgaben der Übersee-Börsen verwies Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black auf Erleichterung darüber, dass es beim Unabhängigkeitsreferendum in der Ostukraine nicht zu großen Gewaltausbrüchen gekommen sei. Allerdings behielten die Anleger das Geschehen in der Ukraine genau im Auge. Bis mehr Klarheit über die Folgen des Referendums herrsche, dürften sich die Aktienmärkte in einer engen Spanne bewegen.

Für Gesprächsstoff unter Börsianer sorgte Sky Deutschland. Medienmogul Rupert Murdoch will seine Pay-TV-Geschäfte in Europa neu ordnen. Dabei sollen Sky Deutschland und Sky Italia vom britischen TV-Konzern BSkyB übernommen werden. Aus diesem Grund verhandeln die Briten mit dem amerikanischen Murdoch-Unternehmen 21st Century Fox. Die Aktien von Sky Deutschland schossen daraufhin an der MDax-Spitze um 6,22 Prozent auf 6,73 Euro nach oben.

Die ebenfalls im Index der mittelgroßen Werte gelisteten Papiere der SGL Group gewannen 5,09 Prozent. Der Kohlenstoffspezialist und der Autobauer BMW wollen ihr Karbonfaserwerk im US-Bundesstaat Washington erweitern, um dem wachsenden Bedarf nachzukommen. Börsianern zufolge ist die Nachricht insbesondere für SGL positiv. Die BMW-Titel gewannen 0,30 Prozent. Sie trotzen damit immerhin einem verhaltenen Analystenkommentar zum europäischen Autosektor.

Schlusslicht im deutschen Leitindex waren die Commerzbank-Aktien. Sie weiteten ihre jüngsten Verluste um 2,57 Prozent aus.