Brüssel (AFP) Die EU-Außenminister haben die Entführung von mehr als 200 Schülerinnen in Nigeria scharf verurteilt und die sofortige Freilassung der Mädchen gefordert. Diese Tat der Islamistengruppe Boko Haram sei ein Angriff auf die Menschenrechte, erklärten die Außenminister am Montag in Brüssel. "Die Europäische Union fordert, dass Schülerinnen sofort und bedingungslos freigelassen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden."