Berlin (AFP) Deutschland und Frankreich lassen auf ihrem Territorium keine Syrer an der geplanten syrischen Präsidentschaftswahl teilnehmen. Aus Sicht der Bundesregierung handele es sich um "keine demokratisch legitimierte Wahl", teilte das Auswärtige Amt am Montag auf Anfrage mit. Deswegen wird den Syrern am 28. April keine Stimmabgabe in syrischen Botschaften in Berlin ermöglicht. Die Regierung in Damaskus reagierte erbost.