Bonn (AFP) In der Nord- und Ostsee sind mittlerweile 30 Prozent der dort lebenden Tiere und Pflanzen gefährdet und wurden deshalb in die sogenannte Rote Liste aufgenommen. Hauptursachen sind Überfischung auch in Meeresschutzgebieten sowie der Eintrag von Düngemittel aus der Landwirtschaft, wie das Bundesamt für Naturschutz (BfN) am Montag in Bonn mitteilte.