Berlin (AFP) In der Diskussion um weitere Sanktionen gegen Russland wegen des Ukraine-Konflikts hat Österreichs Außenminister Sebastian Kurz die Europäische Union zu einem einheitlichen Handeln aufgerufen. "Entscheidend ist, dass die EU weiterhin an einem Strang zieht", sagte Kurz der "Welt" (Montagsausgabe). "Nur wenn wir geschlossen agieren, werden wir auf Russland einwirken können", fügte er mit Blick auf das Treffen der EU-Außenminister am Montag in Brüssel hinzu.