Paris (AFP) Weil sie bei zwei Festakten die Nationalhymne nicht mitsang und sich zur Begründung gegen ein "Bühnen-Karaoke" aussprach, ist Frankreichs Justizministerin Christiane Taubira von oppositionellen Konservativen und Rechtsextremen heftig attackiert worden. Der Chef der konservativen UMP, Jean-François Copé, sagte am Montag dem Sender Europe 1, er sei über die Äußerungen der Sozialistin "wie Millionen Franzosen zutiefst schockiert". "Sie ist Ministerin. Es gibt Dinge, die kann man nicht sagen, die darf man nicht sagen."