Gütersloh (dpa) - Der gesellschaftliche Zusammenhalt in Deutschland ist laut einer Studie seit 1990 spürbar gewachsen. Dieser Prozess gehe im Osten aber deutlich langsamer voran als im Westen, heißt es in dem "Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt" der Bertelsmann Stiftung. Demnach ist der Gemeinsinn in Hamburg am größten. Es folgen die Südländer Baden-Württemberg und Bayern. Die ostdeutschen Länder belegen die letzten Plätze. Je höher beispielsweise das Bruttoinlandsprodukt eines Bundeslandes sei und je niedriger das Armutsrisiko, desto höher der Zusammenhalt, heißt es in der Studie.