Brüssel (dpa) - Die EU-Außenminister haben in Brüssel neue Sanktionen gegen Russland im Krim-Konflikt beschlossen. Sie setzten zwei Unternehmen auf der Krim, die von Russland verstaatlicht wurden, auf eine schwarze Liste der EU.

Zudem wurden gegen 13 Personen Einreiseverbote und Kontensperrungen verhängt, wie Diplomaten sagten.

Hintergrundpapier des Ministerrats

EU und Russland

EU und Ukraine

Awakows Facebook-Mitteilung zu Kämpfen, Russisch

OSZE-Sondermission in der Ukraine

Reisehinweise Auswärtiges Amt für die Ukraine