Berlin (dpa) - Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat das umstrittene Referendum prorussischer Aktivisten über die Abspaltung der ostukrainischen Regionen Donezk und Lugansk als illegal bezeichnet.

"Das ist ein sogenanntes Referendum, das ja auf keiner Rechtsgrundlage basiert, ist also, glaube ich sagen zu dürfen, rechtsstaatlich irrelevant, total illegal und kann deswegen natürlich nicht anerkannt werden", sagte Asselborn im Deutschlandfunk.

Allen Warnungen zum Trotz haben die Separatisten in der Ostukraine ihre Volksbefragung für eine Abspaltung am Sonntag durchgezogen. Das Referendum wird im Westen kritisiert. Die Anführer der selbst ernannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk sprachen am Abend von einer hohen Zustimmung für eine Eigenständigkeit.