Moskau (dpa) - Russland respektiert das umstrittene Abspaltungs-Referendum in der Ostukraine. Moskau "achte" die Willensbekundung der Bevölkerung der Regionen Donezk und Lugansk, teilte der Kreml mit. Nun müsse die Zentralregierung in Kiew das Ergebnis praktisch umsetzen - "ohne irgendwelche Gewalt und mittels eines Dialogs". Die prowestliche Regierung in Kiew hält das Referendum für rechtswidrig und erkennt die Ergebnisse deshalb nicht an. Die Europäische Union und die USA haben dieselbe Haltung.