Bangkok (dpa) - Bei den verfeindeten politischen Lagern in Thailand zeichnet sich keine Annäherung ab. Anhänger und Gegner der Regierung wollten heute ihre Forderungen mit neuen Kundgebungen unterstreichen. Das regierungstreue Lager verlangt baldige Wahlen, die Regierungsgegner wollen eine ernannte Übergangsregierung. Der neue Präsident der zweiten Parlamentskammer, des Senats, berief für heute eine Sitzung ein. Die Regierungsgegner drängen ihn, das Kabinett abzusetzen und einen neuen Regierungschef zu ernennen.