Frankfurt/Main (AFP) Wegen des dreitägigen Pilotenstreiks hat die Lufthansa im April weniger Passagiere und Fracht befördert als im Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zum April 2013 ging die Zahl der Fluggäste, die mit Lufthansa oder ihrer Tochter-Airline Germanwings flogen, um 2,7 Prozent auf 6,1 Millionen zurück, wie das Unternehmen am Montag in Frankfurt am Main mitteilte. Der Rückgang sei "weitestgehend streikbedingt", ließ das Unternehmen wissen. Die beiden anderen Tochtergesellschaften Swiss und Austrian Airlines verzeichneten im gleichen Zeitraum ein Passagierplus. Daher ging die Passagierzahl für den Gesamtkonzern um lediglich 0,6 Prozent auf 8,6 Millionen Kunden zurück.