Rom (dpa) - Nach dem Kentern eines völlig überfüllten Flüchtlingsbootes vor der italienischen Insel Lampedusa rechnen die Behörden mit Dutzenden Toten. Mindestens 14 tote Migranten wurden bereits geborgen. Die Zahl werde sich möglicherweise noch weiter erhöhen, teilte Italiens Marine mit. Ein katholisches Flüchtlingszentrums geht davon aus, dass mindestens 40 Menschen bei dem Unglück ertrunken sind. Die Marine brachte etwa 200 Schiffbrüchige in Sicherheit. Insgesamt waren rund 400 Menschen an Bord des gekenterten Schiffes, wie italienische Medien berichteten.