Baku/Paris (dpa) - Der französische Präsident François Hollande hat angesichts der Entführung von mehr als 200 Mädchen in Nigeria durch die Terrorgruppe Boko Haram einen Sicherheitsgipfel mit mehreren afrikanischen Staaten in Paris angekündigt.

Wie die französische Zeitung "Le Monde" am Sonntag berichtete, sagte Hollande bei einem Besuch in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku vor Journalisten, das Treffen sollte bei einem Einverständnis der Teilnehmer am kommenden Samstag stattfinden. Wie "Le Monde" unter Berufung auf das Umfeld des Präsidenten schrieb, würden an dem Gipfel Nigeria, der Tschad, Kamerun, der Niger und Benin teilnehmen.

Die Entführung der mehr als 200 Schülerinnen vor einem Monat durch die Terroristengruppe Boko Haram hatte international Entsetzen ausgelöst. US-Präsident Barack Obama hatte der Regierung in Nigeria in der vergangenen Woche Hilfe angeboten, um die Mädchen zu finden. Auch Großbritannien und Frankreich beteiligen sich an der Suche.

Bericht Le Monde