München (AFP) Die insolvente Weltbild-Verlagsgruppe geht an den Finanzinvestor Paragon Partners. Sämtliche Betriebsteile würden in eine neue Gesellschaft überführt, in die Paragon im Zuge einer Kapitalerhöhung investiere, teilte Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz am Montag in Augsburg mit. Paragon werde Mehrheitsgesellschafter der Neugründung. Ein Vorvertrag sei bereits unterzeichnet. Geiwitz selbst bleibe stellvertretend für die Gläubiger der Verlagsgruppe als Minderheitsgesellschafter beteiligt.