Washington (AFP) Die US-Telekommunikationsaufsicht FCC überarbeitet einem Zeitungsbericht zufolge ihre umstrittenen Pläne für kostenpflichtige Überholspuren im Internet. Wie das "Wall Street Journal" am Montag berichtete, will FCC-Chef Tom Wheeler einen abgeschwächten Entwurf vorlegen, der einige Bedenken der Internetbranche und von Netzaktivisten berücksichtige. Wheeler werde außerdem eine Debatte über die Frage anstoßen, ob Breitband-Internet in den Katalog der Grundversorgung aufgenommen werden solle. "Der neue Entwurf spiegelt die Beiträge aus der Öffentlichkeit wider, welche die FCC erhalten hat", zitierte die Zeitung einen Mitarbeiter der Aufsichtsbehörde.