São Paulo (dpa) - Vier Tage vor einem wichtigen Testspiel erwägt die Staatsanwaltschaft einen Stopp der Abschlussarbeiten im WM- Eröffnungsstadion in São Paulo zu beantragen. Grund sind unter anderem Unregelmäßigkeiten bei der Einhaltung der Sicherheitsvorschriften für die Arbeiter, wie lokale Medien berichteten. Betroffen sind in erster Linie die Installationsarbeiten für die 20 000 zusätzlichen Sitze für die WM. Davon unberührt bliebe aber das Testspiel am Sonntag zwischen Corinthians und Figueirense. Dabei werden die provisorischen Tribünen nicht genutzt.