Zürich (dpa) - 102 Profis aus Bundesliga und 2. Bundesliga stehen in den vorläufigen Kadern der 32 WM-Teilnehmer. Der deutsche Profi-Fußball stellt damit vorerst die zweitmeisten Akteure für das Turnier vom 12. Juni bis 13. Juli.

Nur aus der englischen Premier League wurden mit 127 Spielern mehr Profis in die Kader berufen, die die FIFA publizierte. Die italienische Serie A stellt 97 Akteure ab, aus der Liga des Weltmeisters Spanien kommen 76 Spieler. Im Gastgeberland Brasilien sind hingegen nur 17 Spieler der vorläufigen 30er-Kader aktiv. Die Nationaltrainer müssen ihre Aufgebote bis zum 2. Juni noch auf 23 WM-Akteure reduzieren.

Der FC Bayern München stellt mit 17 Profis fast ein komplettes WM-Aufgebot - sieben Spieler davon alleine für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft und in Dante und Rafinha immerhin zwei für Gastgeber Brasilien. Fälschlicherweise wurde der Wolfsburger Luiz Gustavo in der FIFA-Liste auch noch dem deutschen Rekordmeister zugeordnet. Die Niedersachsen haben immerhin acht Akteure in den Kaderlisten und damit genauso viele wie Borussia Dortmund. Noch einen möglichen WM-Spieler mehr stellt der FC Schalke 04.

Keiner der 32 WM-Teilnehmer kommt ohne Spieler aus fremden Ligen aus. WM-Gastgeber Russland hat als einzige Mannschaft in dem früheren Stuttgart-Profi Pawel Pogrebniak vom englischen Zweitligisten FC Reading nur einen Auslandsprofi im vorläufigen Aufgebot

Kader-Liste FIFA