Berlin (dpa) - Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat seine Ankündigung bekräftigt, den Rüstungshandel einzuschränken. Waffenexporte seien kein Mittel der Wirtschaftspolitik. Sie stünden ausdrücklich unter dem Vorbehalt ihrer außen- und sicherheitspolitischen Bedeutung für Deutschland, sagte er der Zeitung "Bild am Sonntag". Zuvor war bekanntgeworden, dass das Volumen der Rüstungsexport-Genehmigungen in Länder außerhalb der EU und der Nato in den ersten vier Monaten dieses Jahres deutlich größer als im Vorjahreszeitraum gewesen ist.