Belgrad (dpa) - Ein Ende der Hochwasserkatastrophe auf dem Balkan ist nicht in Sicht. Bislang kamen mehr als 20 Menschen ums Leben. Weit über eine Million Einwohner der armen Länder in Südosteuropa sind von den Überschwemmungen betroffen. 95 000 Haushalte müssen ohne Strom auskommen. Deutschland hat Bosnien-Herzegowina und Serbien Unterstützung angeboten, wie das Auswärtige Amt in Berlin mitteilte. Experten des Technischen Hilfswerks seien bereits in Serbien eingetroffen, weitere Hilfsmaßnahmen würden koordiniert.