Berlin (dpa) - Die Bundesregierung ist bereits seit Februar über die Idee einer Ausgliederung der deutschen Atomkraftwerke in eine öffentliche Stiftung informiert gewesen. Das geht aus einer Antwort von Wirtschafts-Staatssekretär Rainer Baake an Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer hervor. Demnach hatten RWE-Chef Peter Terium und Eon-Chef Johannes Teyssen in Gesprächen mit Kanzleramtschef Peter Altmaieram 21. Februar beziehungsweise am 27. März und mit Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel am 13. beziehungsweise am 18. Februar entsprechende Überlegungen vorgetragen.