Essen (dpa) - RWE-Chef Peter Terium signalisiert Gesprächsbereitschaft zur Lösung der offenen Fragen um die Kernenergie in Deutschland. "Wir drücken uns nicht vor der Verantwortung", sagte Terium der Nachrichtenagentur dpa. Die Rückstellungen des Konzerns von mehr als 10 Milliarden Euro reichten aus. Anderslautende Spekulationen nannte Terium "völlig überzogen". Das Unternehmen aus Essen hat - ebenso wie der Düsseldorfer Konkurrent Eon - gegen die Kernbrennstoffsteuer geklagt und einen Teil davon mittlerweile vorläufig zurück überwiesen bekommen.