Berlin (dpa) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist besorgt über die eskalierte Lage in Libyen. Ein Abdriften in noch mehr Gewalt und Chaos könne nur durch einen Dialog über die Zukunft des Landes gelingen, sagte Steinmeier der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Gewalt müsse deshalb aufhören. In Libyen tobten zuletzt Kämpfe zwischen den Truppen von Ex-General Chalifa Haftar und islamistischen Milizen. 77 Menschen sollen getötet worden sein. Seit dem Sturz von Diktator Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 sorgen bewaffnete Gruppen und Milizen immer wieder für Unruhen.