Düsseldorf (dpa) - Weniger als die Hälfte der Beschäftigen in Deutschland (45 Prozent) erhalten nach einer Umfrage der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung von ihrem Arbeitgeber Urlaubsgeld.

Wie das Tarifarchiv des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Stiftung am Mittwoch mitteilte, kommen 50 Prozent der Männer, aber nur 38 Prozent der Frauen in den Genuss der Sonderzahlung. Nach wie vor werde im Westen deutlich häufiger Urlaubsgeld gezahlt als im Osten. An der Online-Umfrage hatten sich nach Angaben der Stiftung rund 11 200 Beschäftigte beteiligt.

Arbeitnehmer in tarifgebundenen Unternehmen erhalten der Umfrage zufolge deutlich häufiger Urlaubsgeld, als Mitarbeiter von Unternehmen ohne Tarifbindung. Die Höhe der Urlaubsextras fällt je nach Branche sehr unterschiedlich aus. In diesem Jahr variiere die Höhe des tariflich vereinbarten Urlaubsgeldes in der mittleren Vergütungsgruppe je nach Branche zwischen 155 und 2204 Euro, berichtete das Tarifarchiv.