Berlin (dpa) - Die Unionsparteien haben bei der Europawahl in Deutschland ihre Vorrangstellung verteidigt - allerdings mit herben CSU-Verlusten. Die SPD legt laut Hochrechnungen nach ihrem Tief vor fünf Jahren kräftig zu, steht aber nach wie vor ein gutes Stück hinter der Union. Der euroskeptischen Alternative für Deutschland gelingt der Einzug ins Parlament. Die Krise in anderen Ländern stärkte bei der Europawahl offenkundig die politischen Ränder: In Frankreich und Dänemark siegten laut Hochrechnungen Rechtsaußen-Parteien, in Griechenland Linksradikale.