Peking (AFP) In einem öffentlichen Massenprozess in einem Stadion in der Unruheprovinz Xinjiang hat die chinesische Justiz 55 Angeklagte verurteilt. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch berichtete, wurde den Angeklagten unter anderem wegen Mordes, Vergewaltigung, Separatismus sowie Führung oder Mitgliedschaft in einer terroristischen Gruppierung der Prozess gemacht. Zudem wurden 38 Verdächtigen formell inhaftiert und 27 weitere festgenommen.