Tokio (dpa) - In Japan hat sich eine Frau einer Leiche per Post entledigt. Die Brasilianerin mit japanischen Wurzeln soll in Osaka eine frühere Schulkameradin in deren Wohnung umgebracht und bei einem Kurierdienst als "Tonpuppe" in einem zwei Meter langen Karton aufgegeben haben, wie japanische Zeitungen berichteten. Adressat der "Post-Leiche" war eine chinesische Bekannte in Tokio, mit der sie vermutlich gemeinsam die Leiche später in einem Lagerraum verstaute. Die Brasilianerin sei kurz darauf nach Schanghai ausgereist. Dort habe sie sich den Behörden gestellt.