Meißen (dpa) - Regen, Gewitter, Schlamm: Ein Unwetter mit heftigem Regen hat in Teilen Ostdeutschlands große Schäden angerichtet. Im sächsischen Meißen waren immer noch zahlreiche Haushalte ohne Strom, nachdem sich gestern eine Schlammlawine durch eine Straße gewalzt hatte. Keller mussten ausgepumpt und Straßenschäden beseitigt werden. Erst vor rund einem Jahr gab es wegen der Hochwasserkatastrophe Überschwemmungen in Teilen Ostdeutschlands. Im Stadtgebiet Dresden rückte die Feuerwehr seit gestern Nachmittag rund 200 Mal aus, wie das Katastrophenschutzamt mitteilte.