São Paulo (AFP) Zwei Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaft hat Brasiliens Fußball-Idol Ronaldo die schleppende Umsetzung der zur WM geplanten Infrastrukturprojekte kritisiert. "Ich glaube, wir vertun hier eine große Chance", sagte der WM-Botschafter des lokalen Organisationskomitees am Donnerstag bei einer Diskussionsrunde der Zeitung "Folha de São Paulo". "Es wurden viele Investitionen versprochen, aber nicht erbracht." Von den angekündigten Projekten zur Verbesserung von Straßen, Flughäfen und öffentlichem Nahverkehr werden bis zum WM-Start in zwei Wochen "nur 30 Prozent" umgesetzt sein, wie der zweifache Weltmeister sagte.