München (dpa) - Siemens-Chef Joe Kaeser hat Berichte zurückgewiesen, wonach Siemens die Streichung von weltweit 11 600 Stellen plant. Die Meldungen seien so nicht richtig, schrieb Kaeser in einer Mail an alle deutschen Mitarbeiter, die der dpa vorliegt. Er habe in einem Vortrag in New York lediglich darauf hingewiesen, welche Stellen bei Siemens von den anstehenden und teilweise bereits begonnenen Umbauten betroffen seien. Er habe ausdrücklich davon gesprochen, dass die betroffenen Mitarbeiter dann vorzugsweise in weiten Teilen anderweitig eingesetzt werden könnten, schrieb der Konzernchef weiter.