Berlin (dpa) - Im Streit um den Preis für russische Gaslieferungen in die Ukraine hat EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU) Moskau zu einem fairen Angebot aufgefordert. Analysen zeigten, dass in der EU der Preis 350 bis 390 US-Dollar für 1000 Kubikmeter betrage, sagte er im Deutschlandfunk.

«Diese Höhe ist angemessen.» Ein Preis von 485 Dollar sei unzumutbar. Zugleich ermahnte Oettinger die Ukraine zu einer Anzahlung an den russischen Gazprom-Konzern, um Gas-Schulden zu begleichen.

Falls dies nicht passiert und keine Klarheit über den ab Juni zu zahlenden Gaspreis besteht, will Moskau Dienstag den Hahn zudrehen. Oettinger will dies am Nachmittag bei einem Treffen mit den Energieministern Russlands und der Ukraine in Berlin noch abwenden.

Energiebeziehungen EU-Russland

Haager Erklärung der G7 zu Umgang mit Russland

Jahresstatistik Deutsche Energieeinfuhren

Energie-Statistiken der EU-Kommission

AA zu Russland

Statistik Füllstände EU-Gasspeicher

Oettinger-Interview