Kiew (dpa) - Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa hat den Kontakt zu weiteren vier Beobachtern in der Ostukraine verloren. Die Verbindung sei gestern Abend abgebrochen, teilte die OSZE mit. Das Team sei in der Stadt Sewerodonezk gestoppt worden, die etwa 100 Kilometer von Lugansk entfernt ist. Ein anderes Team mit vier Beobachter wird in der Ostukraine bereits seit dem 26. Mai vermisst. Nach Angaben eines Sprechers der prorussischen Separatisten wurden diese Beobachter inzwischen freigelassen.