Bangkok (AFP) Der thailändische Armeechef Prayut Chan-o-Cha hat baldigen Wahlen in Thailand eine Absage erteilt. Das Militär habe eine Übergangsphase von "einem Jahr und drei Monaten" vorgesehen, sagte Armeechef Prayut Chan-o-Cha am Freitag in einer im Fernsehen übertragenen Ansprache. Die ersten Monate würden genutzt, um eine "Versöhnung" der tief gespaltenen Nation voranzutreiben. Eine Übergangsregierung solle dann einen Verfassungsentwurf erarbeiten und politische Reformen umsetzen. Erst danach könnten Wahlen organisiert werden, sagte Prayut.