München (AFP) Mehr als ein halbes Jahr nach seinem Abgang als Bundesaußenminister will Guido Westerwelle (FDP) politisch wieder stärker mitmischen. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" am Samstag vorab berichtete, will seine Berliner "Stiftung für Internationale Verständigung" am 5. Juni einen "Empfang für den Mittelstand" ausrichten. Westerwelle wolle aus dem Anlass auch ein Signal gegen die Wahlerfolge radikaler Parteien setzen: "Wir glauben an einen engen Zusammenhang von starkem Mittelstand, Demokratie, Rechtsstaat und Toleranz", sagte er dem "Focus".