Teheran (AFP) Ein Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden ist laut Berichten iranischer Medien in Syrien getötet worden. Abdullah Eskandari sei bei der Verteidigung einer "heiligen schiitischen Stätte" gefallen, meldete am Samstag unter anderem die Nachrichtenagentur Fars, der gute Verbindungen zu der Elitetruppe nachgesagt werden. Die Beerdigung Eskandaris sei für Sonntag in der südlich von Teheran gelegenen Stadt Schiras geplant. Von offizieller Seite wurde sein Tod aber nicht bestätigt.