Tokio (AFP) Japan hat der chinesischen Küstenwache vorgeworfen, mit zwei Booten in das Hoheitsgewässer zweier umstrittener Inseln im Ostchinesischen Meer vorgedrungen zu sein. Die beiden Schiffe seien gegen zehn Uhr morgens (03.Uhr MESZ) in die Zwölf-Meilen-Zone vor den Senkaku-Inseln eingedrungen, teilte die japanische Küstenwache am Samstag mit. Nach ihren Angaben war es der zwölfte derartige Zwischenfall in diesem Jahr.