Seoul (AFP) In Nordkorea ist ein südkoreanischer Missionar wegen Spionage zu lebenslanger Haft im Arbeitslager verurteilt worden. Wie die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Samstag berichtete, hatte die Staatsanwaltschaft eigentlich die Todesstrafe für Kim Jeong Wook gefordert, der in Nordkorea Kim Jong Uk genannt wird. Ihm wurde unter anderem vorgeworfen, am Aufbau einer Untergrundkirche gearbeitet und Spionage betrieben zu haben. Weil er laut KCNA im Prozess aber alle Vorwürfe einräumte und sie "aufrichtig bereute", verhängte das Gericht am Freitag eine lebenslange Haftstrafe im Arbeitslager.