Oslo (AFP) Die norwegische Küstenwache hat ein Greenpeace-Schiff abgeschleppt und damit eine Protestaktion gegen geplante Ölbohrungen in der Arktis beendet. Die Beamten gingen nach Angaben der Umweltschutzorganisation am Freitagabend an Bord der Schiffs "Esperanza", das seit Anfang der Woche über dem Hoop-Ölfeld in der Barentssee geankert hatte. Medienberichten zufolge soll die "Esperanza" in den Hafen von Tromsö im Nordwesten Norwegens geschleppt werden, was zwei Tage dauern dürfte.