Los Angeles (AFP) Dem Verkauf des US-Basketballclubs Los Angeles Clippers an Ex-Microsoft-Chef Steve Ballmer steht nichts mehr im Weg. Wie die Basketballliga NBA am Freitag mitteilte, konnte sie sich mit der Eigentümerfamilie Sterling einigen. Demnach übernimmt Ballmer den Club für rund zwei Milliarden Dollar (1,75 Milliarden Euro), während die Liga ihren Plan fallenlässt, den umstrittenen Club-Patron Donald Sterling zum Verkauf der Clippers zu zwingen. Im Gegenzug habe sich Sterlings Frau Shelly und die Familienstiftung verpflichtet, die Liga nicht zu verklagen und sie vor weiteren Klagen durch Donald Sterling zu schützen.