Moskau (dpa) - Im erbitterten Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine hat Moskau den Eingang einer ersten Tranche aus Kiew bestätigt. Heute ist in Brüssel eine neue Verhandlungsrunde geplant.

Am Tisch sitzen EU-Energiekommissar Günther Oettinger und die Energieminister Russlands und der Ukraine, Alexander Nowak und Juri Prodan.

Der ukrainische Versorger Naftogas habe einen Abschlag von 786,366 Millionen US-Dollar (etwa 576,88 Millionen Euro) zur Begleichung alter Gasschulden überwiesen, teilte das Energieministerium in Moskau der Agentur Interfax zufolge mit. Russland beziffert die ukrainischen Schulden auf insgesamt 5,2 Milliarden US-Dollar und droht damit, den Gashahn zuzudrehen.

Energiebeziehungen EU-Russland

Jahresstatistik Deutsche Energieeinfuhren

AA zu Russland