Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel spricht heute mit Georgiens Ministerpräsidenten Irakli Garibaschwili über die Annäherung seines Landes an die Europäische Union. Georgien strebt wie die Ukraine und Moldau eine engere Verbindung zur EU an. Die von Georgien abtrünnigen Regionen Südossetien und Abchasien fühlen sich aber Russland verbunden. Die EU will noch im Juni ein Assoziierungsabkommen mit Georgien abschließen. Die Kanzlerin will die Partnerschaft der EU zu ihren östlichen Nachbarn ungeachtet der Ukraine-Krise vertiefen, betont aber, dass die EU damit nicht in Konkurrenz zu Russland trete.