München (dpa) - Uli Hoeneß sitzt jetzt hinter Gittern. Deutschlands prominentester Steuersünder trat zweieinhalb Monate nach seiner Verurteilung seine Haft in der Justizvollzugsanstalt Landsberg am Lech an. Zunächst muss Hoeneß seine Strafe im sogenannten geschlossenen Vollzug absitzen. Der offene Vollzug beginnt üblicherweise 18 Monate vor dem voraussichtlichen Haftende. Hoeneß könnte bei guter Führung nach Verbüßung von zwei Dritteln seiner Strafe entlassen werden, also nach zwei Jahren und vier Monaten.