Garissa (AFP) Die kenianische Polizei hat in der Nacht zum Montag im Nordosten des Landes nach eigenen Angaben zwei "Terroristen" getötet. Der Polizeichef von Mandera an der Grenze zu Somalia, Noah Mwivanda, sagte, die beiden Männer hätten versucht, mit ihrem Wagen eine Straßensperre zu durchbrechen. Auf Warnungen der Polizei hätten sie nicht reagiert und stattdessen drei Granaten geworfen. Einem dritten Insassen des Autos sei die Flucht gelungen.