Berlin (dpa) - In einer Sondersitzung berät der Aufsichtsrat der Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft am Morgen über Konsequenzen aus der Korruptionsaffäre im Unternehmen. Der mittlerweile beurlaubte Technikchef Jochen Großmann soll für die Vergabe eines lukrativen Auftrags am neuen Hauptstadt-Airport 500 000 Euro verlangt haben. Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt. Flughafenchef Hartmut Mehdorn will den Aufsichtsrat über den Stand der Erkenntnisse informieren. Er kündigte an, dass ein Expertenteam weitere Aufträge prüfen solle, die von Großmann vergeben wurden.