Bratislava (AFP) Während weltweit immer mehr Länder die Homo-Ehe einführen, hat das slowakische Parlament den Ehebund nun als Verbindung zwischen Mann und Frau in der Verfassung festschreiben lassen. Durch den Beschluss vom Mittwoch werden gleichgeschlechtliche Ehen zwischen Schwulen und Lesben faktisch auf Dauer ausgeschlossen. Ein gemeinsamer Reformentwurf der sozialdemokratischen Regierungspartei von Ministerpräsident Robert Fico und der oppositionellen Christdemokraten wurde von 102 Abgeordneten verabschiedet, dagegen stimmten nur 18 Volksvertreter. Für die Verfassungsänderung war eine Zwei-Drittel-Mehrheit im 150 Sitze zählenden Parlament vonnöten.