Ingolstadt (dpa) - Die Volkswagen-Tochter Audi hat auch im Mai mehr Autos verkauft.

Getrieben von deutlichen Zuwächsen vor allem in den USA und China legte der Absatz um knapp 11 Prozent auf 152 000 Fahrzeuge zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Ingolstadt mitteilte.

"Wir setzen unseren strategischen Wachstumsplan für den US-Markt konsequent um und wollen uns dort bereits in diesem Jahr deutlich steigern", erklärte Audi-Vertriebsvorstand Luca de Meo.

Während die Verkaufszahlen in den USA im Mai um gut ein Viertel über dem Vorjahresmonat lagen, betrug das Plus in China gut 14 Prozent.

In Europa setzte die VW-Tochter knapp sechs Prozent mehr Autos ab als im Mai vor einem Jahr. Dabei gab der Absatz allerdings in Russland nach, nämlich um gut vier Prozent auf 3020 verkaufte Fahrzeuge.