Brüssel (AFP) Als Reaktion auf den Angriff auf das Jüdische Museum in Brüssel hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) eine engere Zusammenarbeit der EU-Staaten gegen zurückkehrende Syrien-Kämpfer angekündigt. "Aus der abstrakten Gefahr der Bedrohung durch 'foreign fighters' (ausländische Kämpfer) ist eine konkrete Gefahr geworden", sagte de Maizière am Donnerstag bei einem Treffen der EU-Innenminister in Luxemburg. "Und daraus müssen wir alle Konsequenzen ziehen." De Maizière kündigte an: "Das werden wir jetzt sehr schnell auswerten und noch im Juli zu Beschlüssen kommen."